Rückgabe von verbindlich gebuchten Kapazitäten im TAG Pipelinesystem

Prozedur zur Rückgabe nicht genutzter, verbindlich gebuchter Kapazitäten im TAG Pipelinesystem

 

Rechtliche Grundlagen:

Die Rückgabemechanismen sind für jährliche, vierteljährliche und monatliche Produkte anzuwenden. Gemäß den Erfordernissen des Artikel 2.2.4 Annex I, EU Verordnung Nr. 715/2009 und den von E-Control genehmigten “Allgemeinen Bedingungen der Trans Austria Gasleitung GmbH für den Netzzugang zu Fernleitungen“ wird TAG GmbH Rückgaben von TAG Netzbenutzern am Ein- oder Ausspeisepunkt gebuchten festen Kapazitäten akzeptieren. Davon ausgenommen sind Kapazitätsprodukte mit einer Laufzeit von einem Tag oder weniger.
Um Missverständnisse vorzubeugen: TAG Netzbenutzer mit einem gültigen Kapazitätsvertrag für eine Laufzeit von mehr als einem Tag haben im Sinne dieser Prozedur das Recht, diese Kapazität auch auf Tagesbasis rückzugeben. Das Rückgabeangebot ist als bindend zu betrachten.

Informationen zur Rückgabe von langfristigen Kapazitäten:

Die Artikel 8.6 und 8.7 der EU Verordnung Nr. 984/2013 (Netzkodex über Mechanismen für die Kapazitätszuweisung in Fernleitungsnetzen – „CAM Netzwerk Code“) verlangen, dass der TSO während der jährlichen Jahreskapazitätsauktionen für die kommenden fünf Jahre 10 % und für die folgenden 10 Jahre 20 % der technischen Kapazität zu reservieren hat, um diese Quoten für die kurzfristigen Kapazitätsprodukte bereitzustellen.

Ausgenommen den Fall, dass eine Kapazitätsrückgabe zu einem höheren verfügbarem Volumen als den vorbeschriebenen Quoten führt, wird bis zum 01.01.2023 die im TAG Pipeline System an den Netzkopplungspunkten Einspeisepunkt Baumgarten und Ausspeisepunkt Arnoldstein verfügbare Kapazität unter diesen Quoten liegen.

TAG GmbH wird jedes Verlangen zur Rückgabe von jährlicher Kapazität für die kommenden 15 Gas-Jahre akzeptieren. Wie auch immer, für jene Jahre, in welchen die verfügbare Kapazität (einschließlich Kapazität resultierend aus den Rückgabemechanismen) unter den Quoten liegt, wird TAG GmbH diese Kapazitäten während der entsprechenden jährlichen Jahreskapazitätsauktionen nicht anbieten. Diese Bedingung beeinträchtigt nicht die Gültigkeit der Rückgabeprozedur, einschließlich Zeitstempel und Verbindlichkeit der Rückgabeerklärung.

Sollte die rückgegebene Kapazität nicht in der jährlichen Jahresauktion angeboten werden, kann der Netzbenutzer die Kapazität auf TAG GmbH‘s „Commercial Services Area“ in den folgenden vierteljährlichen, monatlichen und „Day-ahead“-Auktionen wieder rückgeben.

In allen diesen Fällen hat der Netzbenutzer, wie in der Rückgabeprozedur und dem Rückgabebenutzerhandbuch beschrieben, ein neues Rückgabeverlangen vorzulegen. TAG GmbH wird vorherige unverkaufte Kapazitäten nicht übertragen (d.h. zurückgegebene aber nicht verkaufte jährliche Kapazität wird nicht in vierteljährige Rückgabekapazität umgewandelt).